Großartige Neuigkeiten đŸ€© ! Unser Service verlĂ€sst die private Beta und wird öffentlich! So funktioniert's

Projekte

Logistik & Fulfillment: Neues Dashboard sorgt fĂŒr Transparenz und Kundenbindung

Dashboards erfĂŒllt den Zweck Transparenz zu schaffen und wichtige aber auch interessante Daten darzustellen schon seit Anbeginn der Digitalisierung. Ein gutes Dashboard zu realisieren ist dabei aber schwieriger als man meint. Schließlich möchten Unternehmen und deren Kunden nicht 15 verschiedene Dashboards, aus denen sie die Daten manuell kombinieren mĂŒssen! Ein Dashboard mit allen relevanten Kennzahlen fĂŒr den 360°-Rundum-Blick muss her – so auch die Anforderung der weLOG GmbH aus Wetzlar.

SuccessStory_weLOG.png
SuccessStory_weLOG.png
  • WeAreGroup entwickelt Web-Anwendung, die ERP-Daten individuell fĂŒr genau die Anforderungen der weLOG und ihrer Kunden aufbereitet und darstellt
  • weLOG-Kunden erhalten einen 360°-Überblick ĂŒber Inventar, AuftrĂ€ge und Retouren
  • WeAreGroup liefert Konzeption, Gestaltung und Programmierung aus einer Hand

Hintergrund:

In der Welt des Fulfillments, in der eine Vielzahl von Kund:innen einen genauen Überblick ĂŒber ihre Inventar- und Paketbewegungen benötigen, ist eine effiziente Datenverwaltung und -zugĂ€nglichkeit entscheidend. Unternehmen wie die weLOG GmbH stehen somit vor der Herausforderung, ihren Kund:innen einen transparenten Einblick in ihre Daten zu gewĂ€hren, um eine optimale Kontrolle und Analyse zu ermöglichen. WĂ€hrend die weLOG selbst mit dem im Einsatz befindlichen ERP-System Xentral bereits einen guten Überblick ĂŒber die Gesamtheit der BetriebsablĂ€ufe erlangt, bietet es keine Möglichkeit, der eigenen Kundschaft die sie betreffende Teilmenge der Daten zur VerfĂŒgung zu stellen. Die Grund-Anforderung an die Entwicklung des neuen Dashboards war also klar: weLOG benötigt eine Lösung, um vorliegende Daten, wie bspw. AuftrĂ€ge mit nicht lagernden Artikeln, AuftrĂ€ge mit Adressfehler oder auch Retouren in Bearbeitung, nun auch der eigenen Kundschaft transparent und aufbereitet zugĂ€nglich zu machen. Gleichzeitig soll mit Reportings zu hĂ€ufig retournierten Artikeln oder Top-Absatz-LĂ€ndern ein effektives Kontroll- und Optimierungsinstrument fĂŒr die Kund:innen geschaffen werden. Schnell kam jedoch auch der Wunsch nach einer Erweiterung der Dashboard-Lösung auf. weLOG selbst ist auf eine möglichst saubere und aktuelle Übermittlung von Produktdaten durch die Kund:innen angewiesen. Gerade im Fulfillment-Bereich sind Dienstleister fĂŒr die Optimierung und Anpassung von Unternehmensprozessen auf Daten wie die Packmaße oder das Gewicht einzelner Produkte angewiesen, die in den Online-Shops – dem Haupt-Datenlieferanten von B2C-Brands hin zu weLOG – allerdings nicht gepflegt werden, weil sie fĂŒr die Endverbraucher:innen nur selten relevant sind. ZusĂ€tzlich zur Einsicht der oben genannten Daten sollen weLOG-Kund:innen ĂŒber das neue Dashboard nun auch die Möglichkeit erhalten, die Stammdaten ihrer Produkte zu pflegen und Aktualisierungen an das weLOG-Team ĂŒbermitteln zu können.

Herausforderung:

Die Herausforderung in diesem Projekt bestand darin, eine Anwendung zu erarbeiten, welche die Anforderungen der weLOG GmbH und die ihrer unglaublich vielfĂ€ltigen Kund:innen im gleichen Maße berĂŒcksichtigt und in einem MVP so gut abbildet, dass dieser fĂŒr die Strategie-Erarbeitung zur Weiterentwicklung der Software zur Rate gezogen werden kann. Durch eine fundierte Analyse der genannten Anforderungen durch das weLOG-Team und eine ergĂ€nzende Marktrecherche konnten Basis-Funktionen identifiziert sind, die fĂŒr alle B2C-Brands einen Mehrwert bieten, egal, ob diese in den Bereichen Beauty, Fashion, Lebensmittel, BĂŒrobedarf, Merchandise oder mehr tĂ€tig sind. Insbesondere die DurchfĂŒhrung der Marktrecherche und das Einbringen unserer Erfahrungswerte war in diesem Projekt wertvoll, da aus der Zielgruppe der B2C-Brands keine Ansprechpartner zur Anforderungs-Erhebung zur VerfĂŒgung standen. Grundlegende Anforderungen wie eine schnell abrufbare Anwendung, die Nutzung eines Single-Sing-On-Systems, die BerĂŒcksichtigung von Corporate Design Richtlinien bei der Erarbeitung des Design-Systems fĂŒr die Anwendung, eine zukunftsgerichtete und flexible Datenbankstruktur oder auch der Export von Daten durch die Kund:innen waren in diesem Projekt keine Herausforderung. Da wir in der Auswahl von Architektur und Tech-Stack der Dashboard-Anwendung völlig frei waren, konnten wir die grundlegenden Weichen fĂŒr die ErfĂŒllung dieser Anforderungen von Anfang an stellen und somit Problemen im Projektverlauf vorbeugen.

MockUp_2_iPads.png

Lösung:

Gemeinsam mit dem Team der weLOG GmbH konnten wir den MVP der neuen Dashboard-Anwendung in 5 Projektabschnitten erfolgreich Implementieren. Um eine stabile und flexible Basis fĂŒr die Entwicklung zu legen, setzten wir innerhalb des Backends auf ein StrapiCMS., welches ĂŒber Apollo und GraphQL mit dem Frontend kommuniziert. Bei der Gestaltung der BenutzeroberflĂ€che im Frontend vertrauen wir auf TailwindCSS als Open-Source-Framework und GatsbyJS als Open-Source-Generator. Im Betrieb der Plattform haben wir uns fĂŒr das Datenbankmanagementsystem PostgreSQL entschieden. Das Hosting der Anwendung wird kostengĂŒnstig ĂŒber die Cloudplattform Heroku bereitgestellt.

Projektabschnitt 1: Analyse der erhobenen Anforderungen, Marktanalyse, Auswahl der passenden Architektur und des Tech-Stacks

Eingeleitet wurde das Projekt mit einem gemeinsamen Kick-Off zwischen dem Projektmanagement der WeAreGroup und den Projektverantwortlichen der weLOG GmbH, bei dem das zuvor erarbeitete Umsetzungskonzept prĂ€sentiert und finalisiert wurde. Dies ist in der Regel eine wichtige Basis fĂŒr die Planung des Projekts, da dies die Sprintplanung erleichtert und AblĂ€ufe planbar macht. So wissen alle Projektverantwortlichen auch auf Kundenseite stets, in welchen Projektphasen das Entwicklungsteam auf Feedback oder Entscheidungen angewiesen ist. Dem Umsetzungskonzept liegen neben einer Analyse der bereits im Vorfeld erhobenen Anforderungen auch eine Analyse des Marktes und von etwaigen Lösungen der Konkurrenz zugrunde. Ebenfalls enthĂ€lt das Umsetzungskonzept einen ausgearbeiteten Vorschlag zur Auswahl der passenden Architektur und des Tech-Stacks fĂŒr die Umsetzung der Projektziele.

Projektabschnitt 2: Erarbeitung Anwendungsstruktur & NutzerfĂŒhrung mithilfe von LoFi-Wireframes, Übertrag in ein HiFi-Design und Gestaltung des Design-Systems

In Projektabschnitt 2 wurden zunĂ€chst die User Storys auf Basis der detaillierten Konzeption entwickelt und daraus ein erster Low-Fidelity-Click-Dummy erstellt, um die gewĂŒnschte FunktionalitĂ€t mit dem Kunden abzustimmen. Schnell war klar, dass das User-Interface Design-Team die Entwicklung eines Design-Systems fĂŒr die weLOG GmbH angehen und den Click-Dummy in eine High-Fidelity-Variante ĂŒbertragen konnte. Dieser Click-Dummy bildete fĂŒr das Entwicklungsteam die Basis und grundlegende Orientierungshilfe, um die Software mit allen abgestimmten Anforderungen umgesetzt. Den Projektverantwortlichen von weLOG wurde bei wöchentlichen Meetings die erreichten Schritte im Entwicklungsvorgang prĂ€sentiert, evaluiert und ggf. WĂŒnsche zu Anpassungen und Änderungen aufgenommen. SelbstverstĂ€ndlich wurde das entwickelte Design-System dokumentiert und dem Kunden zugĂ€nglich gemacht. Zeitgleich zum Projektfortschritt im UI & UX Bereich des Projekts, wurde die grundlegende Struktur der Anwendung aufgesetzt und konfiguriert. Dazu gehörte beispielsweise das Aufsetzen eines Log-In Bereichs fĂŒr Kunden und Mitarbeitende mit entsprechender Single-Sign-on-Lösung fĂŒr die Anmeldung, welche es erlaubt, sich mit einem bestehenden Account bei Microsoft 356 oder Google anmelden zu können ohne einen neuen Account erstellen zu mĂŒssen.

Projektabschnitt 3: Implementierung einer Komponenten-Bibliothek nach dem Atomic Design Prinzip

Um die Frontend-Entwicklung des Dashboard zu vereinfachen und zu Beschleunigen, haben wir das in Projektphase 2 erarbeitete Design-System als Komponenten-Bibliothek im Frontend-Workshop Storybook nach dem Atomic Design Prinzip implementiert. Dieses vorgehen hat fĂŒr die weLOG GmbH den immensen Vorteil, dass die Komponentenbibliothek auch zukĂŒnftig in weiteren Software-Projekten angewandt werden kann, somit kann ein bestehenden Design-System und dessen Bibliothek fĂŒr zukĂŒnftige BedĂŒrfnisse weiterentwickelt werden, statt in neuen Projekten von Grund auf beginnen zu mĂŒssen. Die grundlegenden Bausteine in einer Komponentenbibliothek nach dem Atomic Design Prinzip sind die Atome, die in der Regel einzelne UI-Elemente darstellen, wie Buttons, Input-Felder oder Icons. Diese Atome können dann zu MolekĂŒlen kombiniert werden, die aus einer Gruppe von Atomen bestehen, wie z.B. ein Suchfeld, das aus einem Input-Feld und einem Button besteht. In der Komponentenbibliothek konnten so alle Atome, MolekĂŒle, Organismen, Templates und Seiten als wiederverwendbare Komponenten zusammengefasst werden.

MockUp_iMac_Dashboard.png

Projektabschnitt 4: Frontend-Entwicklung des Dashboards

In Projektabschnitt 4 lag der Fokus auf der Entwicklung des eigentlichen Dashboards unter Verwendung der in den Abschnitten 1 bis 3 erarbeiteten Zwischenergebnisse. Die im folgenden aufgelisteten Hauptfeature wurden dabei fĂŒr die weLOG GmbH in stetiger RĂŒcksprache und Feedbackzyklen implementiert:

  1. Implementierung der Hauptansicht „Dashboard“, auf welcher Kunden einen Überblick ĂŒber folgende Parameter erhalten: Erforderliche Handlungen - Kunden werden ĂŒber das Dashboard informiert, wenn sein Artikelbestand ein von ihnen festgelegtes Limit erreicht hat,, wenn Adressfehler die Abwicklung einer Sendung behindert und wenn Artikel aus offenen AuftrĂ€gen nicht-lagernd sind. Echtzeitkontrolle - In diesem Abschnitt können Kunden den Status Quo des aktuellen Tages nachvollziehen, und einsehen, welche AuftrĂ€ge zum aktuellen Zeitpunkt lagern, in Komissionierung oder bereits versendet sind. GesamtĂŒbersicht – Diese Ansicht zeigt Kunden an, wie viele Sendungen, AuftrĂ€ge, Retouren und Retourenartikel insgesamt im System hinterlegt sind. ZusĂ€tzlich lassen sich hier auch Inventarbestand und Retourenartikeldurchschnitt anzeigen. Hierbei wurde eine Funktion implementiert, mit der Nutzer die ZeitrĂ€ume zur GesamtĂŒbersicht frei wĂ€hlen können, um einen klaren Überblick fĂŒr individuelle zu gewinnen. Die Übersicht kann außerdem grafisch in Form eines Linien- oder Balkendiagramms angezeigt werden.

  2. Implementierung der Ansichten „AuftrĂ€ge“, „Inventar“ und „Retourern“ ĂŒber welche Kunden ihre zugehörigen Informationen abrufen können. Darunter fallen unter anderem folgende Parameter: Kennzahlen zu lagernden, nicht-lagernden, versendeten und kommissionierten AuftrĂ€gen und Artikeln – Diese sind auch individuell abrufbar und lassen sich in der Ansicht mit frei wĂ€hlbaren Eigenschaften anzeigen. So kann der Kunde ĂŒber ein Drop-Down MenĂŒ festlegen, ob er beispielsweise nur Versandart, Land oder Kunde eines Auftrags sehen möchte oder weitere Informationen wie beispielsweise Bestelldatum und Auftragsnummer angezeigt bekommen möchte. Retourenansicht – Hier gewinnen Nutzer eine Ă€hnliche Übersicht wie im Bereich der AuftrĂ€ge und Artikel, können zusĂ€tzlich aber auch den Retourenartikeldurschnitt ermitteln, welcher dem Kunden Auskunft darĂŒber gibt, wie viele Retoure im Durchschnitt eingegangen sind. Dadurch können konkrete Handlungsbedarfe fĂŒr das Controlling und Marketing definiert werden.

MockUp_iMac_Inventar.png

  1. Implementierung der Ansicht „Stammdaten“ auf welcher die Stammdaten zu Artikeln des Kunden einsehbar sind. Ebenfalls kann das weLOG Team in diesem Bereich von den Nutzern mit ÄnderungswĂŒnschen oder Löschanfragen zu Artikel kontaktiert werden. Die Anreicherung der hinterlegten Stammdaten, also Artikelnummer, Artikelname, Artikelstandort, EAN (European Article Number), LĂ€nge, Breite, Höhe, etc. tragen nicht nur zu einer sauberen Erfassung der Daten bei, sondern unterstĂŒtzen die weLOG auch bei der Abfertigung des Versands, da manche Stammdaten Auskunft darĂŒber geben können, wie AuftrĂ€ge in bestimmten FĂ€llen abgewickelt werden mĂŒssen (Beispiel: Paketmaße)

  2. Implementierung der Ansicht „Berichte“ inkl. einer Exportfunktion: Über diese Ansicht hat der Nutzer die Möglichkeit, Artikel und AuftrĂ€ge ĂŒber einen bestimmten Zeitraum zu vergleichen und so festzustellen, welche die Top-Artikel‚ die Top-LĂ€nder und die meist retournierten Artikel jeweils nach verkauften Einheiten sind. Mit dem Vergleich der verschiedenen Berichte ĂŒber bestimmte ZeitrĂ€ume hinweg, lassen sich so ebenfalls Maßnahmen fĂŒr Controlling oder auch Marketing ableiten. Diese Berichte und auch alle weiteren Tabellenansichten aus der Anwendung können auch PDF-Dokument exportiert werden.

Projektabschnitt 5: Testphase und EinfĂŒhrung

In der fĂŒnften und letzten Phase des MVP-Projekts galt es, das Dashboard auf alle seine Funktionen zu prĂŒfen und die korrekte Berechnung sowie reibungslose AblĂ€ufe zwischen allen implementierten Schnittstellen noch einmal zu kontrollieren. Da wĂ€hrend der Implementierung des Dashboard durch uns auch die Datenbasis des Kunden in seinem ERP-System stĂ€ndig aktualisiert und verbessert wurde, um weitere Features abzubilden, bestand die Gefahr, dass bereits getestet und als funktionstĂŒchtig Befunde Feature noch einmal Fehler aufweisen. Dieser Umstand erforderte eine besonders detaillierte PrĂŒfung durch alle Projektbeteiligten. Nachdem die letzten Tests durch uns abgeschlossen wurden konnte die WebApp inkl. dazugehöriger Dokumentation zu ersten Kunden-Tests an weLOG ĂŒbergeben werden.

MockUp_3_Handys_1.png

Fazit & Ausblick:

Die Webapplikation der weLOG GmbH bietet nach der Fertigstellung des MVP vielfĂ€ltige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Gerade die Integration von weiteren Daten und Kennzahlen macht das Dashboard in seiner Aussagekraft immer detaillierter und ermöglicht bessere Controlling- und Reportingmaßnahmen. Weiterhin wĂ€re es denkbar, den vollstĂ€ndigen Onboarding-Prozess eines neuen weLOG Kunden ĂŒber das Kundendashboard abzubilden. Dabei könnten beispielsweise Stammdaten mit einer Schnittstelle zum Online-Shop des Kunden erfasst werden. Ebenfalls könnte die aktuelle Version um Funktionen wie Rechnungserstellung und Buchhaltung erweitert werden, um einen noch grĂ¶ĂŸeren Nutzen zu generieren und einen zentralen Punkt fĂŒr die Übergabe aller Daten zu schaffen. Dazu könnte auch die Abbildung der Kundenkommunikation ĂŒber das Portal zĂ€hlen. Eine Skalierung der Plattform ist durch ihren innovativen Aufbau problemlos möglich und viele der hier beschriebenen Feature und Lösungswege können auch fĂŒr Unternehmen aus anderen Branchen mit Ă€hnlichen Prozessen interessant und nutzbar gemacht werden.

Haben Sie auch eine Idee fĂŒr ein digitales Produkt, eine App oder Web-Anwendung? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns, die spezifischen Anforderungen zu besprechen und fĂŒr Sie eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln!

Die WeAreGroup treibt die digitale Transformation fĂŒhrender Unternehmen und innovativer Start-ups voran. Mit einem technologiegestĂŒtzten Service erleichtern wir es allen Firmen, egal ob Start-up, Dienstleister oder Industrie, mit einem Team von Softwareentwicklern zusammenzuarbeiten. Mit unserer neuartigen und unbegrenzten Flatrate widersetzen wir uns dabei dem nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸen Ansatz traditioneller Softwareagenturen und IT-Beratungen: Wir stehen bereit, wann Sie es brauchen, zu einem Pauschalpreis, den sich jedes Unternehmen leisten kann. Im Rahmen unserer Tarife bieten wir eine fundierte Beratung sowie individuelle Software- und Produktentwicklung rund um zukunftsweisende Technologien: Dazu zĂ€hlen das Cloud Engineering im Umfeld von Financial Services, die Entwicklung von kĂŒnstlicher Intelligenz zur UnterstĂŒtzung von Entscheidungen, innovative Internet-of-Things-Lösungen fĂŒr die Industrie 4.0 sowie die Realisierung von Blockchain-Technologien zur nahtlosen Verfolgung von VorgĂ€ngen. Mit umfassender Technologiekompetenz, starken Partnerschaften und skalierbaren IT-Lösungen steigern wir die ProduktivitĂ€t Ihres Unternehmens. So erhalten Sie mit uns schneller und mit geringerem Risiko Zugang zu neuen IT-Anwendungen und innovativen GeschĂ€ftsmodellen — einfach und ohne Kompromisse!

© 2018 - 2024 WeAreGroup GmbH, Alle Rechte vorbehalten.