Großartige Neuigkeiten đŸ€© ! Unser Service verlĂ€sst die private Beta und wird öffentlich! So funktioniert's

Projekte

Rettungsmission fĂŒr die Handwerker-Software

Zeit & Zettelwirtschaft sind Geld! Das weiß die Bau-Branche besser als keine andere und deshalb ist der Digitalisierungsdruck hier ganz besonders hoch. Das hessische Startup Werkules hat die Mission, eine Lösung zu schaffen und die Handwerksbetriebe in den Olymp zu fĂŒhren: Mit einer Baustellenauswertung auf Knopfdruck – inkl. Arbeitszeiterfassung, Baudokumentation, Kostenauswertung und Mitarbeiterverwaltung in einer kompakten App fĂŒr’s BĂŒro und die Baustelle.

SuccessStory_Werkules.png
SuccessStory_Werkules.png

Damit der Olymp Wirklichkeit werden konnte, durften wir die Entwicklung der Handwerkersoftware nach Schwierigkeiten beim Entwicklungsstart wieder auf Kurs bringen.

  • WeAreGroup entwickelt Web-App fĂŒr aufsteigendes Startup in der Bau-Branche
  • Werkules revolutioniert die Baustelle und ĂŒberzeugt beim Hessischen GrĂŒnderpreis 2022
  • WeAreGroup konnte verlorene Zeit dank transparenter Kommunikation und Expertenwissen aufholen und die Software-Veröffentlichung somit zeitnah realisieren

Hintergrund:

Aus dem eigenen Familienbetrieb entwickelte das Gießener Fliesenlegerunternehmen, die Team Simon GmbH & Co. KG eine Idee, um die Handwerkerbranche zu revolutionieren: Die digitale Anwendung fĂŒr die Baustelle, die sĂ€mtliche Prozesse der Kommunikation, Administration und Dokumentation zusammen fĂŒhrt und „einfach einfach macht“. Der sozusagen inhouse entwickelte MVP fand nicht nur in der eigenen Belegschaft großen Anklang und so wurde die individuelle Software fĂŒr den Familienbetrieb zum Business Case und zu Werkules. Um schnellstmöglich zu skalieren und einen Markteintritt mit einem MVP – der diesmal aber fĂŒr die Nutzung von mehreren Kunden und nicht mehr nur vom eigenen Unternehmen ausgelegt sein sollte – schnellstmöglich abbilden zu können, wurde die Entwicklung Offshore beauftragt. Durch Kommunikationsschwierigkeiten und fehlende Kenntnisse des deutschen Marktes, insbesondere im Projektmanagement, der Beleuchtung der Zielgruppe und einzuhaltender Regulatorik, verlief die Entwicklung allerdings nur schleppend. Um mit dem zeitgleich eingefahrenen vertrieblichen Erfolg mitzuhalten, wurden kurzfristig sehr große EntwicklungskapazitĂ€ten benötigt – diesmal allerdings mit dem Wunsch nach transparenter und direkter Kommunikation auf Deutsch sowie Kenntnissen des heimischen Marktes. Als etablierte Softwareagentur in Mittelhessen wurden wir beauftragt, um die Entwicklung als externes Expertenteam wieder auf Kurs zu bringen, VersĂ€umnisse des auslĂ€ndischen Dienstleisters aufzuarbeiten und die maßgeschneiderte Lösung fĂŒr die Veröffentlichung vorzubereiten.

MockUp_1.png

Herausforderung:

Die zentrale Herausforderung des Projektes bestand darin, in kurzer Zeit die komplexe Softwarearchitektur und die LĂŒcken zwischen Anforderungen an den MVP und bereits implementierten Funktionen zu ĂŒberblicken. Bevor neue, fĂŒr den Launch der Software essentielle Funktionen erarbeitet werden konnten, mussten Fehler in den bisherigen Funktionen der Anwendung zunĂ€chst entdeckt, analysiert und behoben werden. Zum Startzeitpunkt unserer Rettungsmission, befand sich die Web-App der Werkules-Software bereits lĂ€nger in externer Entwicklung, litt jedoch unter den klassischen Problemen, die uns Kunden von der Zusammenarbeit mit Offshore-Partnern immer wieder mitteilen: Zum einen fehlten die Kenntnisse des deutschen Marktes, insbesondere der Prozesse, die in deutschen Unternehmen bereits etabliert sind, und auch der vorherrschenden Regulatorik. Zum anderen erschwerten Sprachbarrieren sowie die Zeitverschiebung die Zusammenarbeit und minderten letztlich auch das Vertrauen. ZusĂ€tzlich fehlte es dem jungen Start-up in seiner Anfangszeit noch an einem eingespielten internen Tech-Team, das den Offshore-Partner hĂ€tte steuern und die Entwicklung nachhaltig ĂŒberblicken können. Bei der allumfassenden Anwendung, die schließlich den Rundum-Blick auf die Baustelle ermöglichen sollte, gab es entsprechend viele verschiedene Bereiche, die in kurzer Zeit ĂŒberblickt, mit fundiertem Branchenwissen erweitert und den Kundenanforderungen gemĂ€ĂŸ implementiert werden mussten. Perspektivisch sollte nach und nach ein internes Team aufgebaut werden, welches die Anwendungsentwicklung ĂŒbernehmen und fortfĂŒhren sollte.

Lösung:

In diesem extrem zeitsensiblen Projekt war unser Flatrate-Modell ein maßgebender Faktor fĂŒr die erfolgreiche Umsetzung der Anforderungen. Es wurde durch uns entwickelt, um bekannten Herausforderungen in der agilen Softwareentwicklung entgegenzuwirken und jedem Unternehmen einen einfachen Zugang zu professioneller Softwareentwicklung zu ermöglichen. ZunĂ€chst wurde durch den Kunden eine Stufe gewĂ€hlt, welche die genauen Kosten und den Leistungsrahmen der Beauftragung definiert. Über das gemeinsame Kanban-Board konnten die Verantwortlichen von Werkules den Fortschritt unserer Arbeit nicht nur in Echtzeit verfolgen, sondern sich aktiv in das Projekt einbringen, Fragen beantworten, neue Anforderungen definieren, benötigtes Material zur VerfĂŒgung stellen und vieles mehr. Ein weiterer Vorteil unserer Arbeitsweise: Wir ermöglichen es unseren Kunden, die EntwicklungskapazitĂ€ten bei Bedarf problemlos zu skalieren, um die Entwicklungsleistung zu erhöhen. So geschah es zeitweise auch in diesem Projekt, um extreme Spitzen mit zusĂ€tzlichen Entwickler:innen abzufangen.

So konnten wir fĂŒr „den Olymp“ schnell ein dediziertes Expert:innen-Team bestehend aus mehreren Entwickler:innen und Projektmanager:innen zusammenstellen, welche die Umsetzung der Anwendung mit Hochdruck fokussierten. Unser Team tauschte sich wie in vielen Projekten ĂŒblich nicht nur wöchentlich, sondern** tĂ€glich mit dem Kunden in einem Daily** aus. Dies war zum einen durch den enormen Zeitdruck notwendig, zum anderen aber auch durch den Umstand, dass Werkules-intern die Entwicklung der mobilen App zur Anwendung abgebildet wurde und die Tech-Teams hier stets in enger Abstimmung agieren mussten.

Innerhalb des gemeinsamen Projekts wurde drei große Phasen durchlaufen:

Phase 1: Übernahme der Anwendung vom Offshore-Partner, Fehlerbehebung & Konzeption der Erweiterung

Nachdem unsere Expert:innen die Anwendung ĂŒbernehmen und die Code-Basis der bestehenden Anwendung (basierend auf VueJS im Frontend, JavaSpring Boot im Backend, einer REST-Schnittstelle und einer Postgres-Datenbank) einsehen konnten, korrigierten wir zunĂ€chst grundlegende Fehler, um die Funktion von bereits bestehenden Features sicherstellen zu können. Die ersten Sprints in dieser Phase fokussierten sich insbesondere auf den PDF-Export und die Mitteilungszentrale der Anwendung. Anschließende Sprints nahmen die Anpassung der grafischen NutzeroberflĂ€che sowie des Kalkulationsmoduls in den Fokus. Innerhalb dieser ersten Phase wurden gemeinsamen mit dem Werkules-Team Konzepte und MaßnahmenvorschlĂ€ge erarbeitet, um die Anwendung in Zukunft noch wirtschaftlicher zu gestalten.

MockUp_3.png

Phase 2: Erweiterung der Funktionen & Übergabe des Betriebs an das eigene Team

WĂ€hrend dieser Phase wuchs der vertriebliche Erfolg von Werkules noch einmal enorm und eine funktionstĂŒchtige Anwendung musste so schnell wie möglich bereitgestellt werden. Dank unserer FlexibilitĂ€t konnte der Kunde seinen Tarif einfach auf die nĂ€chsthöhere Stufe skalieren, um die Entwicklungsleistung entsprechend zu erhöhen. So konnten wir dem erhöhten Zeitdruck gerecht werden und die angefangenen Themen vervollstĂ€ndigen, Fehler eliminieren und den Betrieb der Anwendung auf Heroku aufbauen. Ein essentieller Meilenstein dieser Phase bestand darin, die Anwendung mandatenfĂ€hig zu gestalten, um erste Kunden onboarden zu können. In diesem Bereiche unterstĂŒtzen wir das Werkules-Team neben der Entwicklungsleistung mit unserer Erfahrung und konnten Lösungsmöglichkeiten gegeneinander aufwiegen. Letztendlich fiel die Entscheidung auf eine Umsetzung mit Keycloak als Identity Provider (IDP). Ein komplett neu erarbeitetes Feature, die fĂŒr Handwerksunternehmen so wichtige digitale Arbeitszeiterfassung der Mitarbeitenden, war ein weiterer Meilenstein, der in dieser Phase erreicht wurde. Mit diesem erheblich erweiterten Zwischenstand wurde das neu aufgebaute interne Entwicklungsteam von Werkules in die Anwendungsentwicklung eingebunden. StĂŒck fĂŒr StĂŒck ĂŒbertrugen sich Verantwortlichkeiten aus unserem Team an die Kolleg:innen aus dem Kundenteam und schließlich gaben wir die federfĂŒhrende Entwicklungsverantwortung ab.

MockUp_4.png

Phase 3: Weitere Begleitung als verlÀngerte Werkbank & Sparrings-Partner

Auch nach der Übergabe der Entwicklungsverantwortung unterstĂŒtzten wir das Werkules-interne Entwicklungsteam bei großen und wichtigen, aber auch bei kleinen Teilen der Anwendungsentwicklung. Durch unsere langjĂ€hrige Expertise konnten wir unsere Partnerschaften zu verschiedenen Service-Anbietern nutzen, um fĂŒr die besten Lösungen eine VergĂŒnstigung fĂŒr unseren Kunden zu erzielen und diese gemeinsam, professionell zu implementieren. So integrierten wir beispielsweise Sendgrid von Twilio als Transaktionsmailer fĂŒr sĂ€mtliche MailvorgĂ€nge innerhalb der Anwendung.

MockUp_2.png

Fazit:

Zum Ende der Zusammenarbeit konnte eine instandgesetzte und funktionsfĂ€hige Web-Anwendung vom Werkules Entwicklungsteam eigenstĂ€ndig betrieben und weiterentwickelt werden. Das Ziel, die Software bereit fĂŒr den Start am Markt zu machen und das eigene Team zur Entwicklungsverantwortung zu befĂ€higen, wurde erreicht. Die Vorteile unseres Flatrate-Modells konnten in diesem Projekt ideal angewendet werden und wurden vom Kunden umfĂ€nglich ausgenutzt, um unsere Leistung ganz nach tatsĂ€chlichen Bedarf zu skalieren. Der Erfolg spricht fĂŒr sich: Noch im Jahr 2022 erreichte Werkules das Halbfinale des Hessischen GrĂŒnderpreises.

Haben Sie auch eine Idee fĂŒr ein digitales Produkt, eine App oder Web-Anwendung? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns, die spezifischen Anforderungen zu besprechen und fĂŒr Sie eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln!

Die WeAreGroup treibt die digitale Transformation fĂŒhrender Unternehmen und innovativer Start-ups voran. Mit einem technologiegestĂŒtzten Service erleichtern wir es allen Firmen, egal ob Start-up, Dienstleister oder Industrie, mit einem Team von Softwareentwicklern zusammenzuarbeiten. Mit unserer neuartigen und unbegrenzten Flatrate widersetzen wir uns dabei dem nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸen Ansatz traditioneller Softwareagenturen und IT-Beratungen: Wir stehen bereit, wann Sie es brauchen, zu einem Pauschalpreis, den sich jedes Unternehmen leisten kann. Im Rahmen unserer Tarife bieten wir eine fundierte Beratung sowie individuelle Software- und Produktentwicklung rund um zukunftsweisende Technologien: Dazu zĂ€hlen das Cloud Engineering im Umfeld von Financial Services, die Entwicklung von kĂŒnstlicher Intelligenz zur UnterstĂŒtzung von Entscheidungen, innovative Internet-of-Things-Lösungen fĂŒr die Industrie 4.0 sowie die Realisierung von Blockchain-Technologien zur nahtlosen Verfolgung von VorgĂ€ngen. Mit umfassender Technologiekompetenz, starken Partnerschaften und skalierbaren IT-Lösungen steigern wir die ProduktivitĂ€t Ihres Unternehmens. So erhalten Sie mit uns schneller und mit geringerem Risiko Zugang zu neuen IT-Anwendungen und innovativen GeschĂ€ftsmodellen — einfach und ohne Kompromisse!

© 2018 - 2024 WeAreGroup GmbH, Alle Rechte vorbehalten.